Wirkstoff aus der Hanfpflanze – neu entdeckt

9. August 2018

CBD Cannabidiol

Hanfpflanzen wurden bereits vor 5000 Jahren medizinisch genutzt. Nicht umsonst wurde Cannabis sativa zur österreichischen Arzneipflanze des  Jahres 2018 gekürt.

Als älteste Kulturpflanze wurde Hanf seit jeher zur Faser- und Ölgewinnung verwendet, aber auch wegen seiner schmerzlindernden Wirkung kultiviert.

Cannabis enthält rund 400 verschiedene Inhaltsstoffe. Die Hauptinhaltsstoffe sind die Cannabionoide von denen das THC (Tetrahydrocannabinol) und das in aller Munde geratene CBD (Cannabidiol) am besten untersucht sind.

THC zeichnet sich durch eine psychoaktive und berauschende Wirkung aus und ist der Grund, warum der Hanf eher einen schlechten Ruf hat.

Dem CBD fehlt diese psychotrope Wirkung, dafür entfaltet es eine Reihe anderer Wirkungen, welche für die Medizin interessant sind:

  • wirkt entzündungshemmend
  • schmerzstillend
  • kann bei Schlafstörungen hilfreich sein
  • entkrampft den Körper
  • wirkt angstlösend
  • hilft bei Übelkeit
  • hat eine neuroprotektive Wirkung

 

Daher NEU bei und im Sortiment:

MEDCBD 5%

MEDCBD 10 %

und

Hanfkräuterkonzentrat

enthält zusätzlich zu Hanfblättern, Lavendel, Melisse, Passionsblume, Orangenblüte, Waldmeister und Taigawurzel

wirkt so

  • entspannend
  • ausgleichend
  • harmonisierend

 

Kommt vorbei! Wir beraten Euch gerne